neues auf unserer Webseite....

Hallo Taxi!

Bereits im Jahre 2015 durften wir den sympathischen Besitzer eines sehr seltenen Saab 9-5 NG Taxis kennenlernen. Aus Frankfurt zum Landhotel Karrenberg im Hunsrück war der Weg nicht besonders weit. Aber auch bei der diesjährigen 42. Troll-Rallye waren der 9-5 und Hakan mit von der Partie. Die Teilnahme am Sommerwochenende nutzte Hakan, um einen weiteren Schritt zur Mitgliedschaft zu machen. Wir freuen uns sehr, denn nun können wir auch Hakan in unserer Mitgliederliste führen und heißen ihn und den 9-5, mit seiner großartigen Laufleistung, herzlich willkommen.

Sollte also jemand ein Taxi im Raum Frankfurt benötigen, der kann gerne Kontakt mit Hakan aufnehmen und seinen 9-5 nutzen. Passend dazu die E-Mai: Taxi-saab@web.de

Die technischen Daten:

VIN: YS3GR4MK1B4007700

4-Zylinder Turbo-Diesel, D/A200TR

6-Gang Schaltgetriebe

KM-Stand: 472 500

Gut behütet

Das Saab-Picknick im Landschaftspark des Loersfelder Schlosses findet alljährlich im Rahmen der Graf Berghe von Trips Gedächtnisfahrt am 3. Sonntag im August statt.

Bereits im Vorfeld des Sonntags war jedem Teilnehmer klar, dass nicht unbedingt mit gutem Wetter zu rechnen war, denn die Meteorologen prophezeiten auch wenige Tage vor der Veranstaltung mehrstündigen Regen und niedrige Temperaturen. Das hielt uns jedoch nicht davon ab, unserer Tradition nachzukommen. und weiter zu pflegen.

Auch unsere holländischen Freunde aus dem Großraum Maastricht reisten wieder mit einigen besonderen Saab-Modellen an und komplettierten unsere Fahrzeugreihe. Ton zeigte seinen hervorragenden 99 aus Anfang der 70iger Jahr. Johan hingegen reiste mit seinem 86iger Saab 90. Wir steuerten hauptsächlich mit unseren neueren Saab auf die aufgeweichte Wiese des Parks. Ute und Bruno präsentierten den reparierten, abgedichteten 99. Zeitweise bevölkerten fast 20 Saab-Modelle den Picknickplatz der Saab-Freunde.

Noch während der ersten Regenphase am frühen Morgen hatten Willem und Freund Rolf die beiden Pavillons aufgebaut und Tische/Stühle bereit gestellt. Die trockene Zeit war nur von kurzer Dauer. Gegen Mittag ergossen sich erneut größere Regenmengen über die Besucher. Glücklicherweise erwiesen sich die Clubjacken erneut als famoses Kleidungsstück, denn die Pavillons konnten dem Regen nach einiger Zeit nicht mehr widerstehen. Glücklicherweise kamen zudem unsere Regenschirme des Sommerwochenendes zum Einsatz, die jedoch nicht verhindern konnten, dass sich einige Rinnsale vom Dach des Pavillons unbemerkt einen Weg in die Rückenlehnen der Stühle suchten.

Auch in Niederbayern angekommen

Bereits 2018 bekundeten Maria und Friedrich aus Passau ihr Interesse, unserem Club beizutreten. Während des Sommerwochenendes in Wolfegg wurde der Beitritt konkretisiert und nunmehr vollzogen, so dass wir jetzt auch in dem entferntesten südöstlichen Zipfel des Landes vertreten sind.

Maria und Fritz aus Passau heißen wir mit ihren beiden Saab 900 herzlich im Club willkommen.

Ein Foto des Cabrio´s, mit dem sie in Wolfegg anreisten, liegt uns im Moment leider nicht vor.

Saab 900i CV, weiß, Bj. 1991 Km-Stand 240.000 km.

Saab 900 Turbo, CC, blau, Bj. 1989 Km-Stand 289.000 km.

Die flotte Ruth….

mit diesem witzigen Titel eröffnete Georg seine Begrüßung der gerade angereisten Ruth und Erich im 96 Spezial bei deren Schilderung, dass kurz nach dem Verlassen der Zwischenübernachtung im Elsass Fahrerin Ruth bereits am frühen Morgen auf einem Radarfoto gebannt wurde. Kaum vorstellbar, dass die Paarung eine größere Geschwindigkeitsüberschreitung beging, denn zarte Frauenhände, der eigenwillige Charakter des 40jährigen 96 und höhere Geschwindigkeiten auf Frankreichs Landstraßen schließen sich gegenseitig fast aus.

Es war der Auftakt eines wunderbaren Wochenendes im westlichen Allgäu, im perfekten Landhotel Allgäuer Hof, in Wolfegg, wo wir freundliche Gastgeber, eine großzügige Unterkunft und beste Verpflegung antrafen . Eine gute Adresse für Privatreisende in der Gegend. 35 Saab und die Besatzungen reisten an Fronleichnam an, um am frühen Nachmittag zu einer Besichtigung des Automuseums in Wolfegg zu starten. Die kurzweilige Führung durch das Museum zeigte uns eine große Menge technischer Kulturgüter der Vergangenheit. In dieser Umgebung hätte auch Balz´Sonett II einen Platz verdient, der sich mit einem Auto-Reisezug aus dem Norden Richtung Süden aufmachte, um sich auf keinen Fall dieses Treffen entgehen zu lassen. Die weiteste Anreise verbuchten dagegen Edith und Arnold aus dem ostfriesischen Esens, knapp vor Sunny und Henning aus Hamburg, Kerstin und Jorgé aus Berlin, Elisabeth und Walther aus Dresden, sowie die ständigen Stammgäste aus dem Rheinischen Allein drei 96 reisten an. Die bunt gemischte Gruppe fand schnell zusammen. Auch durch die gute Stimmung, und den sommerlichen Temperaturen verlagerte sich die Gesellschaft auf die schattige Terrasse des Hotels, sehr zum Argwohn der näheren Nachbarn, denn unser Vergnügen und unser Spaß war nicht zu überhören.

Am Freitag reisten die letzten 6 Teilnehmer an, die anschließend mit der ganzen Gruppe zum Besuch der Waldburg aufbrachen, wo eine launige Führung von Max Haller präsentiert wurde, verbunden mit dem fast 30 minütigen Aufstieg auf die 772 m.ü.M gelegene Burg aus dem 12. Jahrhundert, die von der Aussichtsplattform einen unvergesslichen Blick auf die Alpen, die Umgebung Oberschwabens und den Bodensee erlaubte. Zwischenzeitlich zog ein Gewitter mit einem ordentlichen Regenguss durch das Tal, was aber dem folgenden Abendessen und der Stimmung keinen Abbruch tat.

Am Samstag folgte die 42. Troll-Rallye, der Anlass des traditionellen Sommer-wochenendes. Mit gerunzelter Stirn quittierten zwar die Teilnehmer die angekündigte Streckenlänge von 180 km, wobei sich am Ziel herausstellte, dass es durchaus fehlerfrei fahrbar und machbar war. Die Länge sorgte trotzdem für eine Menge Gesprächsstoff während der Siegerehrung, verbunden mit dem Wunsch, die 43. Troll-Rallye im kommenden Jahr zu limitieren, die im Elbsandsteingebirge stattfinden wird. Auch die nur durch Transferdenken lösbaren Fragen nach den Örtlichkeiten des Streckenbuches sorgten für eine anspruchsvolle Saab-Wanderung, die die Gründungsmitglieder Paul-Karl und Käthi Krings für sich entscheiden konnten. Als Zweite und Dritte Sieger platzierten sich Ralf und Thorsten, sowie Edith und Arnold, punktgleich mit Elisabeth und Walther. Leider musste zwischenzeitlich bereits die Vertreter der Orio- Deutschland GmbH, Frau Ilknur Gürel und Geschäftsführer Jan-Philipp Schuhmacher wieder abreisen, die uns einen Besuch abstatteten. Ein Höhepunkt des weiteren abends, war der Besuch von Johann Heuschmid, der uns den frisch erstandenen Reservewagen Stig Blomqvist´s der Rallyesaison 1975 zeigen konnte. Da sah man eine Menge glänzender Augen, beim Anblick des orangefarbenen, original Rallyeautos, das gleichzeitig auch Thema der frisch erschienen Clubzeitung Nr. 2/2019 war. Wo Herbert Völker den spektakulären Kampf des Saab 96 mit Waldegaard´s Lancia Stratos während der Schweden-Rallye 1975 beschrieb. Es wurde spät, als Familie Heuschmid abreiste und den 110 kW starken V4 in den Transportanhänger verlud. Die Enthusiasten der Marke konnten sich nur zögerlich von dem legendären 96 trennen und das Cockpit nach einer Sitzprobe wieder frei geben. So auch Henning, der mit einem breiten Grinsen hinter dem Sport-Lederlenkrad Platz nahm. Mit einigen grazilen Bewegungen befreite er sich aus dem Sparco Fahrersitz, um durch den Überrollkäfig schlängelnd, den Innenraum des Rallye-96 zu verlassen.

Wir fanden dagegen immer noch kein Ende, sondern weiterhin gab es genug Gesprächsstoff für einen langen Abend.

MelowYellow und Saab 90 bei der Internationalen Niederrhein Classic 2018

 

Am letzten Sonntag (19.08.2018) hatte unser Saab 902 Mellow Yellow eine Premiere. Er nahm mit uns zum ersten Mal an einer Oldtimer-Rallye teil - der Internationalen Niederrhein Classic 2018 von der Niederrheinischen Oldtimergemeinschaft Schermbeck & Westfalen e.V. im ADAC (NOSW).

Ursprünglich hatten Katrin und ich uns mit dem Käfer für diese Rallye angemeldet, weil das jüngste Baujahr eines teilnehmenden Fahrzeugs bis 1993 festgesetzt war, Jedoch viele potentielle Anfragen von Fahrzeugen bis 1998 bewegten den Veranstalter die Baujahrbeschränkung hochzusetzen und wir konnten kurzfristig das Fahrzeug wechseln und mit unserem 902 starten.

Unser 902 war jedoch nicht der einzige Saab im Starterfeld. Ein roter Saab 90 startete ebenfalls in der tourensportlichen Klasse.

Um 10:15 begaben wir uns mit einer gemeinsamen Freundin auf die ca. 130km lange Rallye. Wir starteten in der Klasse Touristik und mussten unseren Weg anhand von Chinesenzeichen und Karten-Ausschnitten durch die malerische Landschaft am Niederrhein und des südlichen Münsterlands finden.  Es ging hauptsächlich über kleine alleengesäumte Nebenstraßen und oft durch schöne Wälder hindurch. Unterwegs mussten wir die Bordkarte mit den ersten 3 Buchstaben von Weilerschildern (gelbe Schrift auf grünem Grund), gut sichtbaren Streckenkontrollen (Schilder mit Buchstaben oder Zahlen vom NOSW) und Durchfahrtskontrollen (Stempel von NOSW Mitgliedern bekommen) ständig und in der richtigen Reihenfolge erweitern. An manchen Durchfahrtskontrollen wurden auch Fragen gestellt.

Uns dreien hat diese Rallye von der Routenführung und den Aufgaben hier sehr gut gefallen und wir können sie auch für Rallye-Neulinge empfehlen.

Insgesamt landeten wir auf Platz 20 von 66 gestarteten Fahrzeugen in der Gruppe Touristik. Leider hatte der Veranstalter den Fahrzeug- und den Gruppenwechsel nicht vollständig dokumentiert, so dass wir in den Ergebnislisten immer noch mit dem Käfer aufgeführt werden. In der ursprünglichen Käfer-Gruppe (TF-07) belegten wir Platz 14 von 35 gestarteten Fahrzeugen. Nach der Rallye hatte der Veranstalter uns nochmal kontaktiert und uns mitgeteilt, dass wir dennoch einen Pokal für den 3. Platz in der richtigen Gruppe TH-08 bekommen werden. Der Saab 90 belegte den 3. Platz in seiner Gruppe. Leider ergab sich keine Möglichkeit Fahrer oder Beifahrer des Saab 90 für den Club anzusprechen, jedoch konnte ich Fotos mit beiden Saabs machen.

Falls Interesse an der Veranstaltung besteht, einfach diesem Link folgen:

https://www.nosw-oldtimer.de/niederrhein-classic/

Liebe Grüße Jason

Gunther´s frühkindliche Prägungen...

oder wie ein 9000 wieder Richtung Franken kommt

Troll-Archiv

Einen Bildermix

 zur 41. Troll- Rallye findet Ihr hier!

Danke an Jürgen, Tristan und Jason. In den nächsten Tagen stelle ich Links zum Download in den Mitgliederbereich für die restlichen Bilder.

Liebe Saabfreunde!

am 25. Mai 2018 tritt die DSGVO endgültig in Kraft. Sie ist für jeden verpflichtend, der personenbezogene Daten verarbeitet....
Da wir Eure Daten in unserer Datenbank gespeichert haben benötigen wir eine Einverständniserklärung von Euch, füllt bitte das Formular für den internen Bereich noch mal aus, alte Passwörter wurden gelöscht.

Für Gäste auf unserer Seite: Der interne Bereich ist nur für Mitglieder!!! Habt ihr fragen oder benötigt etwas schreibt gerne an Webmaster@saabfreunde.de

SAABige Grüße Eugen

Es ist wieder so weit, endlich geht es nach einem Jahr Wartezeit zur Troll-Rallye

Hier könnt ihr Gunther´s Geschichte zur Troll-Rallye lesen..

Freude an Saab

Susanne und Wilfried aus Linnich sind inzwischen zu begeisterten Saab-Fahrern geworden. Nach einem 2004er 9-3-Cabrio in Stahlgrau metallic stellte

Mehr…

Tino, seines Zeichens Werkstattleiter im Saab-Service der Louis Dresen GmbH in Köln, den Kontakt zu Rolf her, der seinen 9-5 NG verkaufen wollte. Der 9-5 wechselte schnell den Besitzer, schließlich wissen die Saab-Freunde ihre Autos zu pflegen. Der Besitzwechsel führte dazu, dass die beiden Linnicher mehrmals den Clubabenden beiwohnten und den Mitgliedsantrag ausfüllten.

Hiermit möchten wir Wilfried ganz herzlich im Club begrüßen.

Seine Teilnahme an der 41. Troll-Rallye, mit Copilotin Susanne und dem 9-5 NG ist Ehrensache.

Weniger…

Ein Saab 9000 Anniversary für 25 Jahre Saab-Fahren

Ich darf gar nicht daran denken, wie die Zeit vergeht. Vor 25 Jahren legte ich mir nach VWs, Audi und Volvo meinen ersten Saab zu.

Gunthers Gesichte anzeigen und lesen.............

Es war ein 9000er und der Beginn meiner Saab-Leidenschaft. Seitdem begleiteten uns fast immer 9000er als treue Weggefährten.

Wir dachten: „Neuer ist besser!“ und „gönnten“ uns nach 16 Jahren einen der ersten 9-5 Aero Kombi und bereuten diese Fehlentscheidung für diese furchtbare GM-Kiste immer wieder (Erst vor fünf Jahren zeigte unsere „Chrombrille“ die wahren 9-5-Qualitäten) Und so kam es, dass ich vor zwei Jahren langersehnt meinen 95er 9000 2,3 tu CSE zurückkaufte. Leider hätte ich ihn als 20 Jahre altes Auto mit 85.000 DM Neupreis nach der 1%-Regel versteuern müssen. Da das leider gar keinen Sinn machte, fährt in jetzt ein guter Freund von mir und wir erfreuten uns an unseren zwei treuen Wegbegleitern (2002er 9-3 Anniversary und 2007er 9-5 Aero Kombi – kein Vergleich zu seinem Vorgänger). Sie ließen uns nie im Stich und verdienen an dieser Stelle ein dickes Lob. Die Welt drehte sich weiter, wir blieben vernünftig und erfuhren immer wieder Neues. Aber mit der Zeit meldeten sich unsere Erinnerungen immer lauter zu Wort: „Pfeif auf die Vernunft und Sinnhaftigkeit! Habt Spaß!“

Unsere Kinder amüsierten sich schon über mich als ich von unserem 9000er erzählt hatte: „Papa, damals war eine ganz andere Zeit!“ Was sollten wir sagen: „Sie hatten Recht!“ Und genau deshalb kauften wir uns wieder einen Saab 9000 (CSE 2,3 Turbo Anniversary, Modell 1998): aus Spaß an der Freud, wie damals! Und was sollen wir weiterhin sagen? Es ist wirklich wie damals, nur eben in einer „Zeitmaschine“ auf heutigen Straßen. Sie hält uns jeglichen neuen Kram vom Hals, setzt unsere Erinnerungen frei, lässt sie uns wieder spüren und erneut erleben.

Souverän gleitet der 9000er wie auf Schienen! Diese Straßenlage! Dieses Happening, in diesem tollen Wagen zu sitzen, en Schub zu spüren, das schottische Leder zu riechen, das Fahren einfach als „Komposition“ wahrzunehmen: all das wirkt auf uns ein. Ich kann es nicht in Worte fassen. Vielleicht war es deshalb so schwer für Saab, ihre Fahrzeuge an den Mann oder die Frau zu bringen. Der Slogan „Saab, more than a car!“ ist eben nur von demjenigen nachvollziehbar, der Saabfahren als begeisterndes Arrangement  und Meisterwerk selbst erfahren durfte bzw. immer noch darf.

Früher wurde ich ob meiner 9000-Leidenschaft auf Saab-Stammtischen von 900er-Fahrern belächelt und mit Kommentaren wie „Zwei Nullen reichen!“ geneckt. Aber alle guten Dinge sind drei (Nullen), denn ich erlebe momentan wieder, dass der 9000er höchstwahrscheinlich der beste Saab war, der je in Trollhättan vom Band lief. Diese Philosophie, so ein Auto konsequent und ohne Rotstift zu bauen, diese Verarbeitung, diese Materialien, diese Wertigkeit! Faszinierend, auch noch nach so langer Zeit. Zugegeben, ein paar Macken wie defekte Steuergeräte für die Zentralverriegelung oder Rost an den Kotflügeln und andere Alterserscheinungen bleiben nach 20 – 30 Jahren nicht aus, aber wie wird das erst später bei den elektronisch überzüchteten Neuwägen und ihrem unnötigen Firlefanz sein? Ich will gar nicht daran denken.

Ja, es war eine andere Zeit, aber unser 9000er heute Spaß mehr denn je! Er ist eine Fahrmaschine mit Suchtpotential. Und stellen Sie sich vor, ich kann ohne Bluetooth, Infotainment, Traktionskontrolle, ESP sowie lebenswichtigen „Must-haves“ fahren. Unsere Kinder können das nicht verstehen. Ich schon, denn ich  trainiere seit 25 Jahren und feiere täglich mein Jubiläum mit meinem „Anniversary“ ;-)           
Weniger…

Clubjacken u.a. Textilien

Die im letzten Jahr begonnene und durchgeführte Aktion "Clubjacken", war ein großer Erfolg. Über 20 Jacken wurden bisher im Club abgesetzt, wobei Thorsten derzeit eine neue Wartelist führt, auf die sich noch Interessenten eintragen lassen können.

Dieser überaus positive Verlauf der Clubjackenaktion ermunterte uns, das Textilangebot mit weiteren Kleidungsstücken- und Accessoires zu erweitern. D.h. ab sofort können wir neue Clubkappen in den Grundfarben hellgrau und Dunkelblau,  mit entsprechend farblich abgestimmten Stickfarben des Clublogos anbieten. Mützen und Schals werden wir ebenfalls in verschiedenen Farben anbieten. Willems vorab in Auftrag gegebenen Kappen, Mütze und Schal sind eingegangen und werden als Muster auf dem Bestellformular gezeigt. Jedenfalls entpuppen sich der rote Schal mit dunklem Stick und die hellgraue Cap mit anthrazitfarbener Bestickung als seine Lieblingsstücke. Und Gerade bei der Passform der Kappen ist Willem voll des Lobes – noch nie passten ihm Baseballcaps so hervorragend. Auch mit der hellgrauen Mütze  wird er sich in der nächsten Kälteperiode anfreunden.

Genaue Details, Farben Preise etc. entnehmt bitte dem anliegendem Bestellformular.

Auch für diese Aktion, ihre Initiative und Organisation, sagen wir Thorsten und Marc herzlichen Dank.